MGL Zeitung

Von Schülern für Schüler

Regionales

Tag der Demokratie 2018 – auch Schüler des MGL setzen in Remagen ein Zeichen für Demokratie, Toleranz und Integration

Am 17. November 2018 veranstalteten der „Förderverein Altes Jugendheim“ und die Stadt Remagen zum nunmehr sechsten Mal einen „Tag der Demokratie“, um Nationalismus, Fremdenhass und Menschenverachtung Einhalt zu gebieten. Anlass war ein sogenannter „Gedenkmarsch für die Toten in den aliierten Rheinwiesenlagern“, den Rechtsextreme zum mittlerweile zehnten Mal in Remagen abhielten.

Der Tag begann am Morgen mit einem ökumenischen Gottesdienst an der Friedenskapelle „Schwarze Madonna“, welche die Nationalisten später für ihren Trauermarsch zu missbrauchen versuchten. Doch schon zu diesem Zeitpunkt zeigte sich, dass ihnen dies nicht so einfach gelingen sollte – schließlich sollten ihnen später an der gesamten Fensterfront des „Rhein-Arm-Campus“ Bilder von im Nationalsozialismus Deportierten und zu Mitmenschlichkeit aufrufende Transparente begegnen. Außerdem bauten zahlreiche demokratische Gruppen auf dem Campus ihre vielfältigen Stände auf, darunter der „Stammtisch Lebendige Demokratie“ aus Neustadt/Wied und Vettelschoß.

„Stammtisch Lebendige Demokratie“

Angesichts der zunehmenden nationalistischen Tendenzen hat sich eine kleine Gruppe gleichgesinnter Frauen und Männer Anfang September dieses Jahres dazu entschlossen, einen „Stammtisch Lebendige Demokratie“ zu gründen. Seither ist die Gruppe stetig gewachsen und mittlerweile nehmen auch fünf Schüler unseres MGL (Julian Velling, Niklas Hausen, Laura Nielsen, David Kamp und Thorben Thieme) an dem Angebot des Mehrgenerationenhauses Neustadt/Wied teil. Der Gesprächskreis trifft sich alle zwei Wochen dienstags von 18:30 Uhr bis ungefähr 20 Uhr – in den ungeraden Monaten im Neustädter Mehrgenerationenhaus (Hauptstraße 2, 53577 Neustadt/Wied), in den geraden im evangelischen Gemeindehaus in Vettelschoß (Willscheider Weg 19, 53560 Vettelschoß).

Vettelschoßer Weihnachtsmarkt 2018 – Wir, die Jugendvertretung Vettelschoß, haben mitgewirkt!

Wie bei der Erstauflage des „Weihnachtsmarkt am Vettelschoßer Dorfmuseum“ zugunsten der „Vettelschoßer Heinzelmännchen“ haben wir, die Jugendvertretung Vettelschoß, uns auch in diesem Jahr am 02. Dezember um den Waffel- und Kuchenverkauf gekümmert. Unsere vierköpfige Abordnung, bestehend aus Heiko Junker, Lukas Huhn sowie den Elftklässern des MGL Marius Lahr und Thorben Thieme, konnte zahlreiche Leckereien und Heißgetränke in der ehemaligen Weinstube an „Mann und Frau“ bringen. Natürlich waren nicht wir allein dafür verantwortlich – zunächst gilt es, die nimmermüden Küchenfeen zu erwähnen, die Waffeln und Kaffee für uns in der „Backstube“ zubereiteten, sodass wir sie nur noch „kundengerecht“ verkaufen mussten!

Fußball - ein Sport, der verbindet „Der 2. Vettelschoß-Cup“

„Die Jugend von heute“- wird häufig gesagt – „sitzt nur vor dem PC und hat völlig den Bezug zur realen Welt verloren! Wo wird diese Gesellschaft enden?“ Das kann man der Vettelschoßer Jugendvertretung definitiv nicht vorwerfen. Denn am 19. August 2018 fand auf dem örtlichen Sportplatz der „2. Vettelschoß-Cup“ statt und das alles organisiert von Jugendlichen aus Vettelschoß. Absicht des Turniers war die Integration von Flüchtlingen in die Gemeinde.

Interview mit Thorben Thieme- Mitorganisator vom „2. Vettelschoß-Cup“

Niklas Hausen: Hallo Thorben! Vielen Dank, dass du trotz deines ganzen Stresses dazu bereit bist, ein Interview über dieses Turnier zu geben.

Thorben Thieme: Gerne. Es freut mich, dass ihr über den „2. Vettelschoß-Cup“ berichtet!

N.H.: Insgesamt ist dieses Fußballturnier zu Integrationszwecken eine interessante Idee. Wer hat diese denn angestoßen?

...